Sächsischer Durchschnittsverdienst der Arbeitnehmer 16,87 Euro je geleistete Stunde

Der Bundesdurchschnitt liegt bei 21,12 Euro je Arbeitnehmerstunde. (Sächsisches Statistikamt) +++

Die Arbeitnehmer in Sachsen verdienten 2009 brutto, d. h. vor Abzug der Lohnsteuern und Sozialbeiträge, im Mittel 16,87 € je Stunde – das waren 0,56 € oder 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Damit entsprach das Verdienstniveau in Sachsen knapp 80 Prozent des Bundesdurchschnitts (21,12 € je Arbeitnehmerstunde; 2,9 Prozent mehr als 2008) und lag um 24 Cent je Stunde über dem Wert der fünf neuen Länder. In den sächsischen Branchen gab es bei den Stundenverdiensten 2009 hinsichtlich des Niveaus deutliche Unterschiede, aber alle Bereiche verzeichneten seit 2008 Zuwächse zwischen 2,8 und 4,2 Prozent. Im Gegensatz zu diesen Verdienstangaben je Stunde wurde bei den Pro-Kopf-Verdiensten je Arbeitnehmer in Sachsen nur ein Zuwachs um 0,5 Prozent bzw. 122 € pro Person festgestellt. Innerhalb der sächsischen Wirtschaft bewegten sich die Veränderungsraten der Pro-Kopf-Werte gegenüber 2008 zwischen einem Rückgang um 4,3 Prozent im Verarbeitenden Gewerbe und einem Zugang um 3,3 Prozent bei den Öffentlichen und privaten Dienstleistern.

Hauptursache für die gegenläufige Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe war die Inanspruchnahme von Kurzarbeit. Während in der Zahl der Arbeitnehmer die Kurzarbeiter enthalten sind, werden Kurzarbeitergeld bzw. Ausfallstunden bei der Ermittlung der Verdienste bzw. des Arbeitsvolumens nicht berücksichtigt.

Am höchsten war 2009 der Stundenverdienst in Sachsen mit 18,66 € je Stunde für die Arbeitnehmer bei den Öffentlichen und privaten Dienstleistern. Bei den Pro-Kopf-Verdiensten lag das Produzierende Gewerbe ohne Baugewerbe mit 26 480 € je Arbeitnehmer vorn. Die mit Abstand niedrigsten Bruttolöhne und -gehälter waren 2009 sowohl bezogen auf die geleisteten Stunden, als auch Pro-Kopf in der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei zu verzeichnen.

Quelle: Medieninformation des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!