Sächsischer Landtag hat Mitglieder der 14. Bundesversammlung gewählt

Die Abgeordneten des Sächsischen Landtags haben in ihrer heutigen Sitzung die vom Landtag zu bestimmenden sächsischen Mitglieder der 14. Bundesversammlung, die am 30. Juni 2010 über den neuen Bundespräsidenten entscheidet gewählt. +++

Folgende Personen sind gewählt

auf Vorschlag der CDU:
01.      Stanislaw Tillich
02.      Dr. Matthias Rößler
03.      Andrea Dombois
04.      Steffen Flath
05.      Prof. Dr. Georg Milbradt
06.      Christine Clauß
07.      Uta Windisch
08.      Erich Iltgen
09.      Christian Piwarz
10.      Helma Orosz
11.      Prof. Dr. Roland Wöller
12.      Iris Firmenich
13.      Bodo Finger
14.      Ingrid Petzold  

auf Vorschlag der LINKEN:
01.      Horst Wehner
02.      Dr. Edith Franke
03.      Konstantin Wecker
04.      Simone Luedtke
05.      Rico Gebhardt
06.      Cornelia Falken
07.      Erich Knorr
08.      Gisela Steineckert  

auf Vorschlag von SPD und BÜNDNIS 90/GRÜNE:
01.      Martin Dulig
02.      Antje Hermenau
03.      Iris Kloppich
04.      Michael Weichert
05.      Sebastian Krumbiegel
06.      Dr. Martin Böttger
07.      Martina Angermann  

auf Vorschlag der FDP:
01.      Holger Zastrow
02.      Torsten Herbst
03.      Tino Günther  

auf Vorschlag der NPD:
01.      Holger Apfel
02.      Dr. Johannes Müller    

Von den 130 in geheimer Wahl abgegebenen Stimmen entfielen auf die von den Fraktionen eingereichten Listen folgende Stimmen:  
Liste der CDU                                                           52 Stimmen
Liste der LINKEN                                                    29 Stimmen
Liste der SPD und BÜNDNIS90/GRÜNE             26 Stimmen
Liste der FDP                                                            14 Stimmen  Liste der NPD                                                          

8 Stimmen.   Eine Stimme war ungültig.

Aus der SPD und BÜNDNIS 90/GRÜNE Fraktion:

Die ‚Gemeinsame Liste für Joachim Gauck‘ von SPD- und GRÜNEN-Fraktion hat heute bei der Wahl der Wahlfrauen und -männer für die Bundesversammlung im Sächsischen Landtag drei Stimmen mehr aus anderen Fraktionen erhalten.

„Somit kann Joachim Gauck mit mindestens zwei Stimmen mehr aus Sachsen rechnen als geplant“, freut sich Antje Hermenau. „Die Wahl des Bundespräsidenten bleibt bis zum Ende spannend.“ Die Liste der CDU-Fraktion kann dagegen zwei Mitglieder weniger als geplant nach Berlin entsenden (14 statt 16).

„Mit unserer gemeinsamen Liste wollten wir die Nachteile des Auszählungsverfahrens d’Hondt ausgleichen. Aber mir war es immer wichtig, den Abgeordneten des Sächsischen Landtags eine eindeutige Wahlmöglichkeit ‚pro Gauck‘ anzubieten. Diese Idee hatte Erfolg.“

Quelle: Pressestellen Sächsischer Landtag und Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!