Sächsischer Mittelstand setzt auf E-Business

Die Sächsische Staatsregierung will auch 2005 und 2006 die kleinen und mittleren Unternehmen bei der Entwicklung und Einführung von E-Business, elektronischem Geschäftsverkehr und Prozessintegration unterstützen.

Dafür stehen pro Jahr jeweils circa zwei Millionen Euro bereit. Laut Wirtschaftsminister Thomas Jurk haben Unternehmen, die die Möglichkeiten des elektronischen Geschäftsverkehrs nutzen, ganz klar einen Wettbewerbsvorteil. Aus diesem Grund wurden das Antragsverfahren vereinfacht und die Förderschwerpunkte neu zugeschnitten. Grundlage für die Überarbeitung der Förderschwerpunkte war eine Umfrage des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit, an der sich 792 kleine und mittlere Unternehmen beteiligten.