Sächsischer Mozartpreis für Václav Luks

Chemnitz – In Chemnitz ist das Sächsische Mozartfest 2017 eröffnet worden.

Zahlreiche Gäste kamen am Freitagabend zur Kreuzkirche, um das Auftaktkonzert des zweiwöchigen Musikfestivals zu erleben.

Gemäß dem diesjährigen Motto „Mozart und Böhmen“ war auch das Eröffnungsprogramm gestaltet worden. Unter Leitung des tschechischen Dirigenten Václav Luks spielte das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig Werke, die Wolfgang Amadé Mozarts Zeit in Prag widerspiegelten. Umjubelt beim Publikum waren auch die Auftritte der slowakischen Solistin Simona Houda-Šaturová, die eindringlich Mozarts Arien – unter anderem aus der Oper „Don Giovani“ – darbot.

Im Rahmen des Eröffnungskonzertes wurde Václav Luks mit dem renommierten Sächsischen Mozartpreis ausgezeichnet. Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler würdigte nicht nur Luks‘ musikalischen Leistungen, sondern auch seine Beiträge zur kulturellen Verständigung über viele Ländergrenzen hinweg. Passend zum Anlass erklang danach Mozarts „Prager Sinfonie“.

Zum 26. Sächsischen Mozartfest finden bis zum 28. Mai insgesamt rund 30 Veranstaltungen statt. Neben Chemnitz und der Region werden auch an Spielorten im benachbarten Tschechien Konzerte erklingen.