Sächsischer Umwelminister dankt NABU für Engagement für Naturschutz

Umweltminister Frank Kupfer hat dem sächsischen Landesverband des Naturschutzbundes NABU a, Samstag für seine Arbeit in den vergangenen 20 Jahren gedankt.

„Sie engagieren sich für den Schutz und die Pflege unseres Lebensraumes – unbezahlt und freiwillig. Das verdient besonderen Dank und Anerkennung“, sagte er bei der 12. Landesvertreterversammlung des Verbandes in Leipzig.

Kupfer betonte die gute Zusammenarbeit mit dem NABU in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten, trotz der teilweise unterschiedlichen Bewertung einzelner Themen. So habe sich der Verband 2009 bei der Erstellung des „Programms zur Biologischen Vielfalt im Freistaat Sachsen“ eingebracht. Konstruktiv würden Freistaat und Naturschützer auch beim Pilotprojekt „Ehrenamtliche Natura 2000-Gebietsbetreuung“ zusammenarbeiten. Bei beiden Projekten zeige sich, dass man die Kenntnisse und Beiträge der ehrenamtlichen Helfer nicht hoch genug bewerten könne. Und schließlich leiste der NABU viel für das Artenschutzprogramm Weißstorch und beteilige sich am Projekt „Kooperativer Feldhamsterschutz“.

Der Umweltminister machte deutlich, dass der Freistaat dem Naturschutz eine große Bedeutung beimesse. Das zeige sich auch im Haushalt für das Jahr 2011, in dem für den Naturschutz erneut mehr Gelder als im Vorjahr eingeplant sind. „Insgesamt etwa 33 Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung“, sagte Kupfer. Der NABU und dazugehörige Organisationen erhielten 2010 rund 400 000 Euro Fördergelder für die Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen.

Für die Zukunft sei es wichtig, so der Minister, in Sachen Naturschutz weiterhin zusammenzuarbeiten. „Wir sollten mit Blick auf unser gemeinsames Ziel, die Erhaltung unserer sächsischen Heimat und Umwelt, Partner bleiben.“ Dem Landesverband Sachsen des NABU wünschte er viel Erfolg für seine weitere Arbeit. „Ihr Engagement vor Ort und landesweit ist für unsere Natur unentbehrlich.“