Sächsischer Verdienstorden für Volkmar Stein

Ehemaliger Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG erhält den Sächsischen Verdienstorden.

Volkmar Stein, langjähriger Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG, ist am 22. November 2007 mit dem Sächsischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Georg Milbradt würdigte damit dessen außerordentliches Engagement für den Aufbau einer leistungsstarken Verkehrsinfrastruktur in Mitteldeutschland.

Die Entwicklung der beiden Flughafenstandorte Dresden und Leipzig/Halle ist untrennbar mit dem Namen des Geehrten verbunden. Volkmar Stein war maßgeblich an der Entwicklung des Flughafens Leipzig/Halle zum neuen DHL-Luftfrachtdrehkreuz und der Anbahnung der Ansiedlung der Lufthansa Cargo beteiligt.

„Ohne die Flughäfen in Leipzig/Halle und Dresden wäre Sachsen heute nicht das international vernetzte und überaus erfolgreiche Bundesland, das wir binnen 17 Jahren geworden sind“, sagte der Ministerpräsident in seiner Laudatio über den heute 64-Jährigen. Er fügte hinzu: „Wir sind auf dem Wege, im Herzen Europas zu einer Verkehrsdrehscheibe zu werden.“ Das sei auch sein Erfolg, sagte Georg Milbradt, an die Adresse des Ausgezeichneten gerichtet.

Stein, der als Abteilungsleiter für Ingenieurbau am Flughafen München arbeitete, war ab 1990 zunächst beratend für den Flughafen Leipzig/Halle tätig, 1992 wurde er Geschäftsführer unserer beiden Flughäfen. 2000 wurde er Vorstand der Holding, die er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Ende 2006 leitete. Seitdem steht Volkmar Stein der MFAG beratend zur Verfügung.