sächsischer Waldbestand wird untersucht

Forstexperten nehmen zur Zeit den Zustand des sächsischen Waldes unter die Lupe.

Drei Wochen lang ist speziell geschultes Personal der Landesforstverwaltung unterwegs, um anhand des Kronenzustandes die Vitalität des Gesamtwaldes einzuschätzen. Geprüft werden insbesondere die Hauptbaumarten Fichte, Kiefer, Eiche und Buche, insgesamt mehr als 6.800 Bäume. Die Ergebnisse der Untersuchung werden im Dezember vorgestellt. Seit 1991 wird im Freistaat Sachsen jährlich der Waldzustand erfasst und veröffentlicht. Nach der letzten Erhebung im vergangenen Jahr betrug der Anteil deutlich geschädigter Bäume 15 Prozent.