Safer Internet Day in Chemnitz

Seit zehn Jahren gibt es ihn bereits – den Safer Internet Day.

Mit vielen Veranstaltungen und Aktionen soll dabei rund um das Thema „Sicherheit im Netz“ informiert werden. Die Angebote richten sich dabei vor allem Schülerinnen und Schüler – wie heute in Chemnitz.

Cybermobbing – das ist gezielte Beleidigung und Demütigung in Sozialen Netzwerken im Internet.
Opfer von Cybermobbing bei Facebook, Twitter und Co. sind dabei häufig Kinder und Jugendliche.

Diese für die Gefahren des „World Wide Web“ zu sensibilisieren ist eines der Anliegen des „Safer Internet Day“.

Am „Chemnitzer Schulmodell“ gab es am Dienstagvormittag dazu Workshops für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8. Das Besondere daran: die Workshops wurden von 14- bis 17-Jährigen geleitet, die dabei ihre eigenen Erfahrungen weitergeben konnten.

Diese Scouts kommen aus ganz Sachsen und werden von ihren gleichaltrigen Zuhörern ernst genommen.

Interview: Toby Haberkorn – „Webscout“ aus Leipzig

Die Webscouts werden seit einem Jahr vom medienpädagogischen Verein „media:port“ aus Leipzig zu Netzexperten ausgebildet. Hier sieht man großen Bedarf zur Stärkung von Medienkompetenzen bei Jugendlichen.

Gerade beim Cybermobbing, das die Hänselei auf dem Schulhof in die digitalen Welten überträgt, wird ein großer Handlungsbedarf ausgemacht.

Interview: Anne Petzold – Kommunikationswissenschaftlerin Verein „media:port“

Im Workshop sollen sich die Schüler in die Lage des Opfers versetzen und überlegen, wie sie die Situation lösen würden.

Cybermobbing ist in Klassenzimmern oftmals noch ein Tabuthema. Vielen ist auch noch nicht bewusst, wie sie sich gegen Online-Beleidigungen wehren können.

Interview: Anne Petzold – Kommunikationswissenschaftlerin Verein „media:port“

Die Schüler des „Chemnitzer Schulmodells“ haben diese Strategien heute von ihren jugendlichen Dozenten kennen gelernt.

Die Zukunft der Webscouts ist allerdings ungewiss. Das Projekt, das von der Sächsischen Landesmedienanstalt finanziert wird, läuft im Frühjahr aus.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar