Saisonbedingter Anstieg bei Arbeitslosen

Dresden - In Dresden startete das neue Jahr saisonbedingt mit einem Anstieg der Zahl der Arbeitslosen. Mit 17.000 waren 1.200 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Dezember. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es jedoch 800 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte gestiegen und liegt aktuell bei 5,7 Prozent. Im gleichen Monat des Vorjahres lag diese Quote noch bei 6,0 Prozent.

Zu Beginn des Jahres ist die Zahl der Arbeitslosen saisonbedingt angestiegen und wir verzeichnen in der Stadt Dresden 1.165 arbeitslose Männer und Fragen mehr als im Dezember. Das ist in der Winterzeit keine untypische Entwicklung, denn saisonund witterungsabhängige Wirtschaftszweige, wie z.B. Tourismus oder Bau sowie anknüpfende Gewerke, haben in dieser Zeit weniger zu tun. Erfahrungsgemäß sind die Unternehmen jedoch bestrebt, ihre Arbeitskräfte mit Blick auf die Fachkräftesicherung frühestmöglich wieder ins Unternehmen zu holen, was sich je nach Dauer und Intensität des Winters im ersten Quartal auch zahlenmäßig bemerkbar machen wird. Die Arbeitskräftenachfrage, die in den letzten Monaten sehr verhalten war, hat bereits jetzt deutlich angezogen. Ein wirtschaftlich vielversprechender Start für das Jahr 2020.“, kommentiert Jan Pratzka, Leiter der Dresdner Agentur für Arbeit, die aktuelle Monatsbilanz zum Arbeitsmarkt.