„Salome“ erstmals in Chemnitz inszeniert

Im Chemnitzer Schauspielhaus erlebt am Samstag Oscar Wildes „Salome“ ihre Premiere.

Die Inszenierung liegt in den Händen von Claudia Bauer, einer Spezialistin für radikale Stoffe.

Ihre „Salome“ zeigt den Einakter aus Sicht der Hauptfigur, einer jungen Frau, die in einer Welt ohne Wertesystem lebt, die Opfer und Täter gleichermaßen ist.

Oscar Wildes Drama basiert auf einer biblischen Geschichte, der Hinrichtung von Johannes dem Täufer.

Für Claudia Bauer aber hat dieser Stoff bis heute nichts an Gültigkeit verloren.

Interview: Claudia Bauer – Regisseurin

Premiere feiert die Chemnitzer Erstaufführung am Samstagabend 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen sind für den 18. und 26. Mai geplant.

Einen ausführlichen Bericht zum Stück, sowie zur Inszenierung der „Schweigsamen Frau“ und zum Ballettabend „Bilder einer Ausstellung“ sehen Sie ab heute abend im Theatermagazin SZENE.