Saloppe: Geht Bauoption in die Verlängerung?

Der nächste Sommer kommt bestimmt – und damit auch eine neue Saison für die Schankwirtschaft Saloppe. Eigentlich will jeder das Kleinod am Elbhang bewahren – dennoch hat die Stadt das Grundstück zwecks Wohnbebauung vor Jahren schon verkauft – ein Versehen?  Die Problematik ist Thema zur Stadtratssitzung am Donnerstag.

Täglich Party Open Air – so wie hier im August letzten Jahres wird hier bald wieder gefeiert. Disko, Livemusik und Kleinkunst – Ende April beginnt in der Sommerwirtschaft Saloppe die neue Saison.

Über dem Szene-Lokal schwebt allerdings schon lange das Damoklesschwert. Bereits vor Jahren hat die Stadt das Gelände hinter dem Wasserwerk Saloppe drei Unternehmern versprochen – die dort exclusive Wohnhäuser bauen wollen. Allerdings unter einer Bedingung – vor dem Bau muß das Baurecht erlangt werden – was hier am Elbhang schwierig sein dürfte.

Außerdem sollte ein Architektenwettbewerb ausgelobt werden – bis Ende letzten Jahres. Da diese Frist ungenutzt verstrichen ist – hätte die Stadt ein Widerspruchsrecht gegen den Verkauf der Saloppe gehabt.

Nun soll der Optionsvertrag um 18 Monate verlängert werden – da aufgrund der erneuten Prüfung die Investoren keine Möglichkeit hatten – ihre Auflagen zu erfüllen.

Die Saloppe muß bleiben – darin sind sich eigentlich alle Fraktionen einig – dennoch hält die CDU die Verlängerung der Frist für notwendig.

Daß die Investoren diese Zeit nutzen könnten, um tatsächlich ihr Baurecht durchzusetzen, das sei allerdings wenig warscheinlich, so die SPD.
Über die Verlängerung des Optionsvertrages soll am Donnerstag im Stadtrat die Entscheidung fallen.

www.saloppe.de

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.