Salzgässchens wird traditionell ausgebaut

Das Salzgässchen, nördlich des Alten Rathauses, Verbindung zwischen Handelshof Markt und Reichsstraße soll im Frühjahr 2010 als Fußgängerbereich im traditionellen Straßenprofil mit Granitkleinpflaster ausgebaut werden.

Darüber informierte Baubürgermeister Martin zur Nedden in der Dienstberatung von Oberbürgermeister Burkhard Jung. Die Fahrgasse muss um drei Zentimeter abgesenkt werden, da auf der Südseite der Gasse ein Bord ohne Anschlag vorhanden ist, um den historischen Verlauf der Straße zu entsprechen.

Vor dem Handelshof zwischen östlichem Naschmarkt und Reichsstraße entsteht ein neuer Gehweg mit Granitplattenbelag und beidseitigem Mosaikstreifen.

Die Kosten für den Ausbau des Salzgässchens belaufen sich auf rund 248 000 Euro. Dafür werden Fördermittel im Freistaat in Höhe von etwa 123 000 Euro beantragt.