Samstag: Tag der biologischen Vielfalt

Im Umweltinformationszentrum (UiZ) im Technischen Rathaus (Prager Straße 118-136, Haus A) können sich die Leipziger derzeit umfassend zur „Biologischen Vielfalt“ informieren. Die Biodiversität steht für Vielfalt der Arten, Ökosysteme und genetische Informationen und ist damit Lebensgrundlage für das menschliche Wohlergehen und Überleben.

Im Mittelpunkt der Beratung durch das Umweltinformationszentrum steht die Beantwortung der Frage, wie selbstverständlich die kostenlosen Schätze und täglich zahlreichen „Dienstleistungen“ der Natur sind.
Mittlerweile 190 Staaten streben den Erhalt, die nachhaltige Nutzung und den gerechten Vorteilsausgleich aus der Nutzung der biologischen Vielfalt an. Festgehalten ist dies im 1993 in Kraft getretenen „Übereinkommen über die biologische Vielfalt“. Auch die Stadt Leipzig beteiligt sich aktiv am Erhalt der Artenvielfalt und wird demnächst die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ unterzeichnen. Als eine von 30 deutschen Städten beteiligt sie sich an dieser von der Bundesregierung verabschiedeten Strategie.

Mögliche Maßnahmen der „Biologischen Vielfalt in Kommunen“ sind neben der Entwicklung städtebaulicher Konzepte zum Beispiel die Reaktivierung von Brachflächen zur Begrenzung des Siedlungswachstums auf „der grünen Wiese“, die Mitarbeit und der Ausbau von Biotopverbundsystemen, der Schutz von Gewässern vor schädlichen stofflichen Einträgen und die Förderung naturnaher Tourismuskonzepte. Vergleichbare Lösungsansätze gibt es in Leipzig bereits: zum Beispiel die Umweltqualitätsziele, die zertifizierte Bewirtschaftung des Stadtwaldes, das integrierte Stadtentwicklungskonzept (SEKo) oder die Strategien zum Schutz, zur Entwicklung und zum Management von Natur- und Landschaftsschutzgebieten in der Stadt.