Sanierung der Borsbergstraße und Schandauer Straße verschoben

Die Stadt Dresden hat schon erste Planungen vorgenommen, doch die Sanierung wird verschoben. Es fehlt das Geld. Die Einzelheiten unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Die Dresdner Verkehrsbetriebe drängen auf eine schnelle Sanierung der Borsberg Straße und der Schandauer Straße.
 
Lose Pflastersteine, hochstehende Betonplatten und aufgebrochener Asphalt beeinträchtigen nicht nur den Autoverkehr, sondern auch die Straßenbahnen und Busse. In so genannte „Langsamfahrstellen“ können die Straßenbahnlinien 4 und 10 nur mit deutlich verminderter Geschwindigkeit fahren. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit um mehrere Minuten. Außerdem könnte der baldige Ausbau hohe Reparaturkosten verhindern. 

Interview mit  Falk Lösch, Pressesprecher DVB D

Der Stadt sind die Probleme in Dresden-Striesen bekannt, auch erste Planungen zum Umbau wurden schon vorgenommen. Trotzdem wird es bis wahrscheinlich 2015 oder 2016 keine Sanierung der Straße und Schienen geben, denn der Stadt fehlt das Geld. 

Interview mit  Reinhard Koettnitz, Leiter Straßen-und Tiefbauamt

Sobald der Geldhahn wieder fließt soll die Sanierung der Borsberg Straße und der Schandauer Straße angepackt werden. In fünf bis sechs Jahren können die Anwohner dann auf barrierefreie Haltestellen, zügiges Straßenbahnfahren und weniger Lärm hoffen.
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!