Sanierung des Elberadweges in Dresden-Loschwitz: „Körnerweg statt Stolperpfad“

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub setzt sich für die Sanierung des Abschnittes zwischen Heilstättenweg und Loschwitzer Hafen in Dresden ein. „Er ist in einem erbärmlichen Zustand.“ +++

Rolf Leonhardt, ADFC-Mitglied und Körnerwegpendler sagt: „Der Körnerweg zwischen Heilstättenweg und Loschwitzer Hafen befindet sich auf 650 m in einem so erbärmlichen Zustand, dass Leute selbst zu Fuß oder mit vollgefederten Mountainbikes so ihre Probleme haben – um gar nicht von Kindern, Senioren, Eltern mit Kinderwagen oder Menschen mit Behinderung zu sprechen.“

Der ADFC Dresden hat in öffentlichen Archiven recherchiert und festgestellt, dass einige Gründe für die andauernde Verschleppung der Sanierung nicht stichhaltig sind.

„Mit der zu 100% spendenfinanzierte Broschüre wollen wir einige Missverständnisse ausräumen und den öffentlichen Druck auf Politik und Verwaltung für eine zügige Sanierung des kompletten Stolperabschnitts erhöhen. 2016 könnte ein gutes Jahr für den Elberadweg auf Neustädter Seite werden: Zwischen Loschwitz und Wachwitz sollen 1,7 km  Feldweg/Trampelpfad asphaltiert und immerhin 70 m des Körnerwegs saniert  werden.“ so Leonhardt optimistisch weiter.

Die Körnerwegbroschüre ist ab sofort im ADFC-Laden, Bischofsweg 38, kostenlos erhältlich (Montag 10 bis 15 Uhr und Mittwoch 15 bis 19 Uhr).

Quelle: ADFC

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar