Sanierung des Freibades Dresden-Cotta beginnt

Am Montag, den 19. Dezember begannen die Arbeiten zur Sanierung des Freibades Cotta. Die Kosten belaufen sich auf etwa 2,2 Millionen Euro.+++

Mit den Abbrucharbeiten der drei alten Funktionsgebäude im Freibad werden die notwendigen Bauarbeiten für die Sanierung eingeleitet. Abgerissen werden die alten Gebäude, die bisher Büro, Lager, Toiletten und Funktionsräume beherbergten. Das Kassenhäuschen am bisherigen Badeingang wird zur späteren Weiterverwendung umgesetzt.

Im Interview: Sven Mania, Leiter Sportstätten- und Bäderbetrieb, würdigt das Wirken von Eberhard Rink für das Freibad Cotta

Voraussichtlich im April 2012 wird mit dem Bau eines Kombisportbeckens aus Schwimm- und Springbereich, einem Nichtschwimmer- und einem Planschbecken begonnen. Zudem entstehen neue Gebäude an der Südost-Seite des Bades mit Toiletten, Kassen und Funktionsräumen. Es werden neue Wege angelegt sowie Stellplätze für Autos und Fahrräder geschaffen.

Die Kosten belaufen sich auf etwa 2,2 Millionen Euro, die sich aus Eigen- und Fördermitteln zusammensetzen. 800 000 Euro werden durch die Landeshauptstadt Dresden und 1,4 Millionen Euro durch Fördermittel finanziert.

„Das bisher milde Winterwetter gibt uns die Möglichkeit, noch vor Jahresende mit den Abbrucharbeiten zu beginnen. Der Abbruch ist wichtig, damit nächstes Jahr im Frühjahr gleich mit dem eigentlichen Neubau des Beckens und der Gebäude begonnen werden kann. Im Sommer 2013 wollen wir das beliebte Bad wieder für die Gäste öffnen. An dieser Stelle gilt mein Dank dem vor zwei Wochen verstorbenen Eberhard Rink. Er engagierte sich gemeinsam mit seinem Unternehmen und der Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft die letzten Jahre für den Badbetrieb“, berichtet Sven Mania, Leiter Sportstätten- und Bäderbetrieb.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!