Sanierung des Hochhauses unklar

Die Zukunft des letzten Punkthochhauses im Chemnitzer Stadtzentrum ist weiter unklar.

Wie die GGG gegenüber SACHSEN FERNSEHEN bestätigte, laufen im Moment noch immer die Planungsarbeiten für den 15-Geschosser an der Promenadenstraße.

Bereits 2008 hatte die Grundstück- und Gebäudewirtschaft angekündigt, das Punkthochhaus in unmittelbarer Nähe zum Schloßteich für 3,5 Millionen Euro zu sanieren.

Seit mehr als einem Jahr ist der ehemalige DDR Bau nun leer gezogen und wartet auf die Sanierung.

Wie es weiter heißt übertreffen die Planungssummen allerdings das Ziel, so würden laut GGG Mieten entstehen, für die man in Chemnitz nur schwer Abnehmer findet. Bei einer Sanierung sollen alle 195 Wohnungen plus drei Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss komplex instand gesetzt werden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar