Sanierung im Dresdner Zwinger

An den Treppenanlagen des Französischen, des Deutschen und des Porzellanpavillons werden ab Herbst 2011 auf insgesamt etwa 60 laufenden Metern die Balustraden instand gesetzt. +++

Bis Frühjahr 2012 sollen die Arbeiten gehen. Der Freistaat  Sachsen stellt dafür rund 95.000 Euro zur Verfügung.

Zur Erhöhung der Standfestigkeit und zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit verschiedener Treppenanlagen im Dresdner Zwinger wurde eine neue Sanierungstechnologie für die Handläufe der Sandsteinbalustraden entwickelt. Die Aufgabe bestand darin, mit Hilfe von Edelstahlankern und Zuggliedern möglichst substanzschonend die Sandsteinkonstruktion so zu ertüchtigen, dass sie den erhöhten Belastungen durch zahlreiche Besucher des Zwingers auch im Falle einer möglichen Panik standhalten kann.

Bei der Sanierung werden zwischen die einzelnen Handlaufelemente verdeckt Zugglieder aus Edelstahl eingelassen. Zusätzlich erfahren die Postamente an den Enden der Balustraden mittels Edelstahlankern eine zugfeste Verbindung mit dem Unterbau der Treppe.

Die Belastbarkeit der Konstruktion wurde zusammen mit der Zwingerbauhütte in einem Modellversuch erprobt. Nach dessen erfolgreichem Abschluss begann inzwischen die abschnittsweise Sanierung der Treppenbalustraden.

Dafür werden nur die obersten Balustradenteile (Handläufe und Postamentabdeckungen) demontiert. Nach dem Einbringen der Postamentverankerungen werden die Bauteile neu versetzt. Horizontale Fugen werden mit dünnflüssigem Mörtel vergossen, vertikale Stoßfugen im traditionellen Verfahren mit Bleiwolle ausgestemmt.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!