Sanierung von Grabdenkmalen auf dem Dresdner Urnenhain

Mit Geldern des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft konnten auf dem Urnenhain Tolkewitz drei denkmalgeschützte Grabmale saniert werden. Die Fundamente waren weitgehend zerstört, einzelne Bauteile nicht mehr miteinander verbunden. +++

Bei den Grabmälern handelt es sich um die Ruhestätten des einstigen Rektors des König-Georg-Gymnasiums Dresden, Dr. Konrad Meier, des Kunsthistorikers und ehemaligen Direktors der Gemäldegalerie und des Dresdner Kupferstichkabinetts, Karl Woermann, sowie der Familie Wolff.

Für alle drei Grabmale erfolgte die Sanierung gewissermaßen in letzter Minute. Die Fundamente waren weitgehend zerstört, einzelne Bauteile nicht mehr fest miteinander verbunden und die Grabinschriften kaum noch zu erkennen. Die Arbeiten übernahmen die Steinmetz- und Bildhauerwerkstätten Elmar Vogel und Andreas Hempel. Dabei wurden die vorwiegend aus Muschelkalk bestehenden Grabmale behutsam gereinigt, teilweise verblichene Inschriften aufgearbeitet, lose Teile verbunden und die Grabmale auf neu gegründete Fundamente gesetzt.

Auf vielen Dresdner Friedhöfen gibt es historische Grabmale, die einer Sanierung bedürfen. Um diese noch vorhandenen Beispiele vergangener Friedhofskultur für nachfolgende Generationen bewahren zu können, brauchen wir Ihre tatkräftige Hilfe.

Der vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft herausgebrachte Friedhofswegweiser informiert auf den Seiten 18 und 19 über konkrete Unterstützungsmöglichkeiten. Der Friedhofswegweiser ist erhältlich beim Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, Grunaer Str. 2, 01067 Dresden (Bürohaus Pirnaisches Tor), im Rathaus, in Bürgerbüros und Ortsämtern sowie bei den Friedhofsverwaltungen.

Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle den Bürgern, die sich in den vergangenen Monaten bereits für das Dresdner Friedhofswesen engagiert haben.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!