Sanierungen in Dresdner Schulen laufen auf Hochtouren

Dass das Schuljahr am 3. September ohne Baulärm pünktlich starten kann, wird in Dresden derzeit an über 20 Schulen saniert und gewerkelt. In einer Schultour wurden am Montag ausgewählte Standorte angefahren. +++

Abrissarbeiten an der 30. Grundschule auf der Hechtstraße in der Dresdner Neustadt.
Dies ist eine von insgesamt 21 Baumaßnahmen an Dresdner Schulen.

In der 30. Grundschule ist bis vor kurzem auch ein Teil der 30. Mittelschule zu Hause gewesen, doch die zieht nun an einen Standort. In den Sommerferien wird deshalb saniert.

Interview mit Falk Schmidtgen, Leiter Schulverwaltungsamt (im Video)
 
1,8 Millionen Euro investiert die Stadt Dresden für diese Schule. Unterdessen drücken die Schüler der 30. Mittelschule ab dem kommenden Schuljahr auf dem Unteren Kreuzweg die Schulbank.

Hier wird deshalb ein bestehendes Gebäude saniert.

Interview mit Winfried Lehmann (CDU), Dresdner Schulbürgermeister

Die Instandsetzung dieses Gebäudes ist dabei die kostenintensivste Maßnahme der Landeshauptstadt Dresden.

Auch wenn diese Schulbauform, der Typ Dresden, den Planern bekannt ist, gibt es eine Herausforderung bei der Sanierung des Gebäudes.

Interview mit Falk Schmidtgen, Leiter Schulverwaltungsamt (im Video)

In die Sanierungsarbeiten an den insgesamt 21 Dresdner Schulen investiert die Stadt 3,4 Millionen Euro in sogenannte werterhaltende Maßnahmen.

Darüber hinaus werden weitere 12 Dresdner Schulen in den Sommerferien umfangreich saniert,erweitert oder neu gebaut. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 93,3 Millionen Euro.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!