Sanierungsarbeiten am Nordufer des Cospudener Sees

Der Oberbürgermeister gab am 24. Juli bekannt, dass die Holzsteganlage am Nordufer des Cospudener Sees bis 2017 schrittweise saniert werden soll. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 750.000 Euro.+++

Die knapp zwei Kilometer lange Holzsteganlage am Nordufer des Cospudener Sees soll bis 2017
schrittweise saniert werden.

Im Haushaltsjahr 2013 werden dafür 100.000 Euro im Finanzhaushalt bereit gestellt, die Mittelbereitstellung ab 2014 erfolgt vorbehaltlich der Beschlussfassung und Genehmigung der jeweiligen Haushaltspläne. Die Gesamtkosten bis 2017 werden mit rund 750.000 Euro veranschlagt.

Die umfangreiche Holzsteganlagen wurde in den Jahren 1998 und 1999 im Rahmen der EXPO 2000 als wichtiger Bestandteil der Ufergestaltung angelegt. Sie erfreut sich größter Beliebtheit bei Spaziergängern und Radfahrern.

Leipzig hat das Nordufer des Cospudener Sees langfristig an die Pier 1 GmbH & Co KG, verpachtet und ist aber als Verpächterin auch für die Erhaltung der Holzstege zuständig. Die Steganlage ist inzwischen dreizehn Jahre alt. Aufgrund des natürlichen Verschleißes durch Wind, Wetter und Abnutzung befindet sie sich in sanierungswürdigem Zustand.