Sanierungsarbeiten Goetheallee und Käthe-Kollwitz-Ufer

Dresden - Am Montag hat die Sanierung der Kreuzung Prellerstraße, Goetheallee und Käthe-Kollwitz-Ufer begonnen. Entlang der Uferpromenade müssen sich Autofahrer bis zum 13. September auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. Der Bauabschnitt beginnen an der Zufahrt zur Goetheallee 57 und endet nach etwa 122 Metern in Richtung Stadtzentrum auf dem Käthe-Kollwitz-Ufer.

Am westlichen Kreuzungsarm Goetheallee und am Kreuzungsarm Prellerstraße wird nur an der Einmündung gebaut. An der Einmündung des Käthe-Kollwitz-Ufers in die Kreuzung ist eine Mittelinsel mit Fußgängerquerungsstelle und barrierefreien Bordabsenkungen sowie kontrastreichen Leitstreifen für Sehbehinderte vorgesehen. Die Befestigung der Fahrbahndecke erfolgt mit Asphalt. Darüber hinaus ist vorgesehen, die Entwässerung zu sanieren.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Der östliche Gehweg Goetheallee – Käthe-Kollwitz-Ufer wird aufgrund der Fahrbahnverbreiterung für die Mittelinsel über die gesamte Baulänge und der westliche Gehweg bis Prellerstraße grundhaft erneuert. In der Goetheallee werden behindertengerechte Gehweg-Übergänge hergestellt. Für die Beleuchtung setzen die Arbeiter einen Lichtmast um und errichten einen zusätzlichen Mast. Darüber hinaus erledigen sie für die Drewag Netz GmbH Tiefbauarbeiten sowie Kabel- und Rohrverlegungen. Die Stadtentwässerung Dresden GmbH erneuert ebenfalls Anlagen.

9. Juli bis 9. August: Bau der östlichen, stadteinwärts führenden Fahr- und Gehbahn

Die stadtwärtige Verkehrsrichtung des Käthe-Kollwitz-Ufers führt an der Baustelle vorbei. Der landwärtige Verkehr nimmt die Umleitung über den Vogesenweg, die Loschwitzer Straße und die Regerstraße. An der Kreuzung Vogesenweg und Loschwitzer Straße entsteht eine mobile Ampel. Die Zu- und Ausfahrt Prellerstraße ist in dieser Zeit noch möglich. Die Einfahrt in die Goetheallee ist ebenfalls noch möglich. Am stadtwärtigen Ende der Baustelle wird eine Fußgänger-Ampel errichtet.

10. August bis 8. September: Es werden die westliche, landwärtige Seite des Käthe-Kollwitz-Ufers, der Goetheallee und die Einmündungen Goetheallee und Prellerstraße sowie die Gehwege gebaut

ie Fußgänger-Ampel am stadtwärtigen Ende der Baustelle wird weiter betrieben. Der stadtwärtige Verkehr rollt auf der fertigen Fahrbahn des Käthe-Kollwitz-Ufers an der Baustelle vorbei.
Die Umleitung des landwärtigen Verkehrs erfolgt weiter über Vogesenweg, Loschwitzer Straße und Prellerstraße unter weiterer Nutzung der mobilen Ampel Vogesenweg und Loschwitzer Straße.

7. bis 13. September: Es erfolgt der Bau des nördlichen Gehweges an der Einmündung Goetheallee, Käthe-Kollwitz-Ufer

Die Umleitung des landwärtigen Verkehrs Vogesenweg/Loschwitzer-/Prellerstraße mit der mobilen Ampel Vogesenweg, Loschwitzer Straße ist aufgehoben. Die Fußgänger-Ampel am stadtwärtigen Ende der Baustelle wird ebenfalls ausgeschaltet. Der stadt- und landwärtige Verkehr rollt über die fertigen Fahrbahnen von Goetheallee und Käthe-Kollwitz-Ufer.

Im Bauzeitraum kommt es zu Beeinträchtigungen im öffentlichen Verkehrsraum. Be- und Entladevorgänge von Fahrzeugen können im jeweiligen Sperrabschnitt während der Bauzeit nicht gewährleistet werden.

Für die Tiefbauarbeiten der Drewag-Medien, Fernmeldeanlagen, Strom und Trinkwasser, werden rund 23 300 Euro aufgewendet. Die Straßenbaukosten belaufen sich auf 369 600 Euro. Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.