Sanierungsarbeiten im Hauptstaatsarchiv haben begonnen

Im Hauptstaatsarchiv lagerten bis vor kurzem noch Urkunden, Akten und Karten aus tausend Jahren sächsischer Geschichte. Doch das historische Gebäude und der Verwaltungstrakt werden nun vom SIB saniert. Dafür sind in den letzten Wochen die Bestände in den Neubau ausgelagert worden. Jetzt beginnt die Sanierung des Hauptgebäudes und des Verwaltungstraktes.

Das Gebäude des heutigen Hauptstaatsarchivs steht seit fast 100 Jahren. Klar, dass bei so viel alter Substanz irgendwann mal die Handwerker ran müssen. Eine grundhafte Sanierung hat nie statt gefunden, nur Instandhaltungsarbeiten wurden durchgeführt. Deshalb muss im Hauptgebäude allerhand getan werden.

Davon ist jetzt natürlich noch nichts zu sehen. Aber die Pläne dafür stehen bereits. So soll aus einer Außenfassade eine Innenfassade werden und mit einem Glasdach gedeckt werden. Wichtig sind auch die klimatischen Anlagen im Gebäude. 

Auch das Verwaltungsgebäude soll eine Verjüngungskur bekommen. Hier wurde in den vergangenen Jahren bereits Altes durch Neues ersetzt. So sind beispielsweise die Fußböden neu verlegt worden und auch die Elektrik wurde ausgetauscht. 

Außerdem wird im kleinen Lesesaal ein Aufzug für die Mitarbeiter installiert. Die Dresdner sehen von den Arbeiten an den Gebäuden erst im März 2009 mehr, denn dann sollen außen Gerüste aufgestellt werden. Das Dach und die Fassade werden erneuert. Die Kosten der Sanierung trägt der Freistaat und belaufen sich auf insgesamt 21 Millionen Euro. Ende 2010 soll dann die Sanierung beendet sein.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Nie mehr im Regen stehen! Wie das Wetter in Dresden wird erfahren Sie hier!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar