Trotz Tiger-Unfall: Sarrasani startet „Showtime“ am Elbufer

Dresden – An den Elbwiesen nahe der Marienbrücke entsteht aktuell das neue Trocadero-Zelt von Sarrasani. Darin werden bis zu 300 Gäste unter Einhaltung der Abstandsregeln Platz finden. Der Startschuss in die neue Spielzeit wird überschattet von einem tragischen Unfall. Ein Mitarbeiter einer externen Firma wurde am Sonntag von Tigerdame Kaya in der Arm gebissen und dabei schwer verletzt. 

Der 53-Jährige hatte sich trotz mehrfacher Warnungen immer wieder dem Tier genähert und musste schließlich mit schweren Verletzungen im Krankenhaus notoperiert werden. Ob der Unfall Auswirkungen auf das diesjährige Programm hat, weiß André Sarrasani derzeit noch nicht, verspricht jedoch, dass die 16. Auflage der Dinnershow noch spektakulärer als die letzte werde.

Unter dem Titel „Showtime“ erwartet die Besucher auch in diesem Jahr eine Mischung aus Artistik, Entertainment und Musik – begleitet von einem edlen Vier-Gang Menü des Starkkochs Mirko Reeh. Der Umzug vom Elbepark in die Dresdner Innenstadt ist für das Traditionsunternehmen Sarrasani dabei quasi eine Rückkehr zu der Wurzeln. Vom neuen Standort verspricht sich der Varieté-Chef zudem etliche Vorteile.

Über 1000 Quadratmeter misst die Grundfläche des neuen Trocadero-Zelts und ist damit rund 300 Quadratmeter größer als zuletzt am Standort Elbepark. Davon sollen besonders die Gäste profitieren, die das Programm so noch sicherer genießen können. Innerhalb der nächsten Tage wird das Zelt immer mehr Gestalt annehmen. Dann folgt der Innenausbau – der einige Wochen in Anspruch nehmen wird. Vom 20. November bis zum 7. Februar heißt es dann „Showtime“ am Elbufer. Das genaue Programm und das Menü werden Kürze präsentiert.

© Sachsen Fernsehen