Sarrazin-Lesung in Dresden von heftigen Protesten begleitet

Am Donnerstagabend hatte sich Thilo Sarrazin zu einer Lesung aus seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ in der Halle 1 des Dresdner Messegeländes eingefunden. Mit ihm aber auch rund 150 Menschen, die dagegen protestierten.

So rollten sie beispielsweise einen braunen Teppich aus, als Zeichen für die Gesinnung, die dem Ex-Politiker durch sein Buch unterstellt wird. Die Polizei hatte vor Ort damit zu kämpfen, den Vorplatz abzusperren und die Demonstranten fernzuhalten. Teilweise mussten sie sogar mit Gewalt zurückgedrängt werden. Nur so war es dem Publikum möglich, die Halle überhaupt zu betreten.