Save the Internet – Leipziger demonstrieren für freies Internet

Leipzig - Am Samstagnachmittag demonstrierten Menschen unter dem Motto "Artikel 13 kippen" auf dem kleinen Willy-Brandt-Platz in Leipzig gegen die geplante Urheberrechtsreform.

Zur Protestaktion hat die Gruppe "Save the Internet aufgerufen.
Anlass ist der Artikel 13. Ein Gesetzentwurf, der dafür gedacht ist, Urheberrechtsverletzungen im Internet zu verhindern. Videos, Fotos, Audiodateien und Texte sollen demnach mit einer Datenbank abgeglichen werden. Besteht eine Ähnlichkeit mit geschützten Werken in der Datenbank, wird der Upload verhindert.

Gegner kreiden an, dass die Filteralgorithmen als ungenau und fehleranfällig gelten. Unternehmen könnten nun besonders vorsichtig agieren, um keine Verletzung des Urheberrechts zu begehen. Die Filtereinstellungen könnten also nun streng gewählt werden, wodurch auch kreative Inhalte und Bildungsmaterialien betroffen sein könnten.

"Wir gehen davon aus, dass die Meinungsfreiheit im Internet dann stark eingeschränkt ist und dass das Internet, so wie wir es kennen, gar nicht mehr geben wird. Jegliche kritische Meinung könnte im Vorhinein rausgefiltert werden. Sie ist nicht mehr hörbar und uns wird die Stimme genommen", erklärt Susanne Reinhardt, Vorsitzende der Leipziger Piratenpartei und Mitorganisatorin der Demonstration.

Die Abstimmung im Europaparlament soll aller Voraussicht im März stattfinden. Deswegen ist eine weitere Kundgebung mit Demonstrationszug durch die Innenstadt am 23. März geplant. Startort ist der Leipziger Marktplatz.

© Leipzig Fernsehen