SC DHFK gibt sich bei Megawoodstock SC Magdeburg geschlagen

Leipzig- Mit einem Endstand von 25:31 mussten die Handballer des SC DHfK Leipzig sich den Mannen des SC Magdeburg am Freitag  geschlagen geben. Beim Open-Air-Spektakel Megawoodstock in Aschersleben konnten die Leipziger in der ersten Halbzeit noch gut mithalten, doch in der zweiten Halbzeit häuften sich dann die Fehler.

Nach mehreren  Chancen und Siebenmetern ging die Mannschaft von Cheftrainer André Haber zur Halbzeit mit 15:16 von der Platte.
In der zweiten Hälfte erlaubte sich der SC DHfK mehrere Fehler und der Abstand zum SC Magdeburg wurde größer. Der Cheftrainer sieht das verlorene Testspiel jedoch nicht so eng.


Der DHfK habe ganz gut angefangen, so der Trainer. Mit der zweiten Halbzeit könne man jedoch nicht zufrieden sein, da man vorne zu viel liegen gelassen hatte und zu viele leichte Tore von Magdeburg zuließ. Andre Haber will das Ergebniss nicht überbewerten, da die Mannschaft auch gerade aus einem harten Trainingslager kommt. Wichtig ist auch, dass alle gesund geblieben seien. In der nächsten Zeit solle weiter hart gearbeitet werden, um die nächsten Testspiele besser zu bestreiten.


Auch Rechtsaußen Lucas Krzikalla  stuft die Niederlage nicht zu hoch ein.


Die Mannschaft habe auch noch eine lange Busfahrt gehabt, so Krzikalla. Der SC DHfK stehe noch am Anfang der Vorbereitungen, deswegen sollte man die Niederlage nicht so hoch einstufen. Jeder probiere sich hier aus und wechsle, wie er lustig sei. Dieses Mal sah es am Ende eben glücklicher für Magdeburg aus.
In der nächsten Woche müssen die Handballer des SC DHfK dann beim nächsten Testspiel ran. Dann geht es gegen den HC Großenhain aufs Parkett.