SC DHfK: Hart erkämpfter Sieg im letzten Heimspiel

Leipzig- Der SC DHfK konnte am Mittwochabend seinen Gegner HSG Nordhorn-Lingen besiegen. Es war die letzte Heimpartie der Grün-Weißen für diese Saison und ein hart umkämpftes Match. Die Leipziger mussten vor allem in den letzten Spielminuten hart arbeiten. Am Ende konnte sie jedoch einen 24:21 Sieg verbuchen. Für vier Spieler war es zudem der letzte Auftritt zusammen mit dem SC DHfK in der Leipziger Quarterback Immobilien Arena.

Es sollte ein gebührender Sieg für die Hausherren im letzten Heimspiel der Saison werden. Doch schon in der ersten Halbzeit wurde klar, dass es kein leichter Sieg werden würde. Die Leipziger unter Cheftrainer André Haber konnten sich zu Beginn in Führung setzen, in der 14. Minute zeigte der Punktestand 7:3. Doch dann drehten der HSG Nordhorn-Lingen auf, durch eine aggressive Spielweise konnten sie den Rückstand immer weiter verringern. Die Gäste verwandelten alle vier ihrer Siebenmeter, Leipzig nur zwei. Kurz vor der Halbzeitpause fiel das Ausgleichstor (11:11) und wenige Sekunden vor dem Pfiff der Führungstreffer für den HSG (11:12). 

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Nach der Halbzeitpause fanden die Leipziger weiterhin nicht recht ins Spiel zurück. Nordhorns Torwart Björn Buhrmester konnte mit einigen Paraden glänzen. Die Gäste konnten so ihren knappen Vorsprung halten und streckenweise weiter ausbauen, in der 36. Minute führten sie mit drei Treffern. Dieser Vorsprung reichte bis in die 51 Minute (17:20). Nach einer Auszeit von DHfK Trainer André Haber brachten die Leipziger noch einmal Tempo ins Spiel und konnten so die Wende im Spiel herbeiführen. Vier Tore am Stück drehten die Partie, in den Schlussminuten kämpften die Grün-Weißen, bis der Sieg feststand. Der Schlusspunktestand zeigte 24:21. Im Anschluss gab es noch eine Zeremonie, in der die vier verdienten Spieler, die den Verein verlassen werden, vom Publikum verabschiedet worden.