SC DHfK Leipzig kassiert Niederlage: Keine Zeit zum Trauern

Leipzig- Nachdem die Handballer des SC DHfK die Partie am Donnerstagabend gegen Lemgo verloren haben, blicken sie nun nach vorne. Am Sonntag treffen sie auf die Rhein Neckar Löwen. Damit wartet ein weiterer harter Kampf auf die Grün-Weißen. Doch es gibt auch gute Nachrichten für die Leipziger. Rechtsaußen Lucas Krzikalla hat seinen Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert.

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben ihr erstes Spiel nach der Länderspielpause verpatzt. Mit 28:23 verloren die Grün-Weißen am Donnerstagabend auswärts gegen TVB Lemgo Lippe. Und das obwohl sie kurz nach Spielbeginn mit 0:4 in Führung gingen. Doch nach zehn Spielminuten ging der Spielfluss der Leipziger verloren. Zeit zum trauern bleibt den Handballern des SC DHfK nicht. Bis zum 1. April müssen die Leipziger fünf Bundesligaspiele bestreiten. Damit stehen die Handballer vor zwei knallharten Wochen. Bereits am Sonntag treffen die Grün-Weißen in heimischen Hallen auf die Rhein Neckar Löwen. Chefcoach André Haber weiß, dass man den Gegner nicht unterschätzen sollte.

Bundesliga-Debüt für 18-jährigen Jakob-Jannis Leun 

Einen Lichtblick gab es für die Leipziger aber dennoch. In der zweiten Halbzeit gab der erst 18-jährige Jakob-Jannis Leun sein Debüt in der Handball-Bundesliga. Nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechselung erzielte er sein erstes Tor bei den Profis. 

© Sachsen Fernsehen

Rechtsaußen Lucas Krzikalla verlängert bis 2025

Eine weitere gute Nachricht dürfte alle Leipziger Handballfans trotz der Niederlage in Lemgo erfreuen. Rechtsaußen Lucas Krzikalla hat seinen laufenden Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert. Damit bleibt das Urgestein noch weitere vier Jahre seinem Verein treu. Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Top-Spiel auf die Rhein Neckar Löwen. Anwurf ist um 16 Uhr auf der heimische Platte.