SC DHfK schlägt Göppingen souverän

Leipzig – Nach vier Spielen ohne Sieg und unzähligen Wochen ohne Heimspiel meldeten sich die Handballer des SC DHfK Leipzig in der heimischen Arena mit einem Sieg zurück. Am Mittwochabend fegten sie FRISCH AUF! Göppingen mit einem souveränen 29:23 von der Platte.

© Sachsen Fernsehen

Die Gäste aus Göppingen erwischten einen guten Start ins Spiel und führten schnell mit 1:3. Dann drehten die Leipziger auf und zu Beginn der sechsten Spielminute stand nach einem Tor von Max Jahnke ein 3:3 auf der Anzeigetafel. Nach den  vergangenen drei Bundesliga-Begegnungen zwischen Leipzig und Göppingen gingen immer die Schwaben als Sieger von der Platte – diesmal sollte es anders sein.

Nach dem 6:5 in der 12. Minute von Niclas Pieczkowski gelang den Gästen ganze zwölf Minuten kein einziger Treffer! Das Leipziger Tor verteidigte Jens Vortmann mit einer herausragenden Leistung und einer Parade nach der anderen. In der Zwischenzeit verwandelte Christoph Steinert zwei Siebenmeter. Niclas Pieczkowski, Franz Semper und Benjamin Meschke bauten den Vorsprung bis zur 23. Minute auf 12:5 aus. Die Grün-Weißen waren schnell, aggresiv und brachten die Angriffe effektiv zu Ende. Mit 15:8 ging es in die Halbzeitpause.

Lucas Krzikalla bestritt das erstes Heimspiel nach seiner langen Verletzungspause. In der 37. Minute warf er sein erstes Tor in dieser Partie – 18:11. Die Gastgeber ließen nichts anbrennen. Aber auch die Gäste blieben am Ball und trafen jetzt wieder. Davon ließen sich die Hausherren jedoch nicht stören und bauten ihren Vorspung kontinuierlich aus. Wieder war Krzikalla am Zug und verwandelte unter großem Jubel zwei Würfe in Folge. Acht Minuten vor Schluss Netzte Pieczkowski zur Zehn-Treffer-Führung ein und Semper legte noch einen drauf. 29:18!

Danach war bei den Leipzigern allerdings etwas die Luft raus und Göppingen verwandelte drei Würfe in eineinhalb Minuten. Mittlerweile stand Milos Putera im Leipziger Tor. Trotzdem gelangen den Gästen noch zwei Weitere Treffer. Die letzte Aktion der Grün-Weißen in diesem Spiel war eine weitere Parade von Putera, die dann in den Siegesjubel überging.

Mit diesem Sieg stehen die Leipziger jetzt auf Platz sieben in der Tabelle.

Das nächste Heimspiel ist schon am 8.März um 19 Uhr in der Arena gegen den HSC 2000 Coburg.