SC DHfK unterliegt im Testspiel

Nur knapp mussten sich die Handballer des SC DHfK Leipzig am Mittwochabend dem Zweitligisten 1. VfL Potsdam geschlagen geben (32:31). Doch mehr als die Niederlage muss DHfK-Trainer Uwe Jungandreas die zahlreichen Ausfälle in seinem Kader verkraften.

Neben dem mit einem Rippenbruch daheim gebliebenen Eric Jacob hatten sich vor dem zweiten freundschaftlichen Aufeinandertreffen 2011 auch Torhüter Michael Galia und Rechtsaußen René Boese (beide Grippe) sowie Rückraumspieler Steve Baumgärtel (im Training umgeknickt) abgemeldet. Dafür erhielt Jan Jungandreas, erfolgreichster Torschütze der DhfKZweitvertretung, auf der rechten Außenbahn seine Chance.

Doch gegen den Tabellensiebenten der 2. Bundesliga (Nordstaffel) war ein Klassenunterschied v. a. im ersten Abschnitt nicht zu merken. Nahezu die gesamte Halbzeit lagen die Messestädter vorn, der Abstand betrug jedoch nie mehr als vier Tore. Zum Pausenpfiff konnten die Brandenburger sich wieder herankämpfen und gestalteten mit dem 16:16 die zweite Hälfte offen.

Der enge Spielverlauf zog sich auch nach Wiederanpfiff fort, sodass den Gastgebern erst zehn Minuten vor dem Ende der Führungswechsel gelang. Diesen ließ sich die Potsdamer dann auch nicht mehr nehmen und Trainer Rüdiger Bones konnte nach dem 33:33 im Januar in der Markranstädter Sporthalle einen kleinen Prestigeerfolg verbuchen. Für die Sachsen ragte Philipp Seitle mit acht Treffern aus einer ansonsten ausgeglichenen Mannschaft heraus, allein die Chancenverwertung trübte den positiven Auftritt der dezimierten Gäste.

„Ich wäre zufrieden gewesen, hätten wir nicht zu viele freie Würfe ungenutzt gelassen und dazu noch sechs direkte Kontertore kassiert“ zeigte Uwe Jungandreas die Schwächen seiner Mannen deutlich auf. „Über weite Strecken haben wir recht ordentlich gespielt und nicht nur mithalten sondern die Akzente setzen können“ blickt er trotz der vielen Fragezeichen aufgrund der Ausfälle positiv auf das kommende Ligaspiel am Sonntag zuhause gegen Gelnhausen (17.00 Uhr, Ernst-Grube-Halle).

Text: C. Masche