SC DHfK unterliegt knapp in Wetzlar

Leipzig - Die Handballer des SC DHfK Leipzig mussten am Samstag eine hauchdünne Niederlage hinnehmen und unterlagen der HSG Wetzlar mit 24:23. Der entscheidende Treffer gelang dem ehemaligen Leipziger Philipp Weber. Niclas Pieczkowski war mit sechs Treffern erfolgreichster Leipziger.

 

Denkbar unglücklich unterlag der SC DHfK am Samstag bei der HSG Wetzlar mit 24:23 (13:13). Beim Duell mit dem punktgleichen Tabellennachbarn, sollte sich das erwartet enge Spiel ergeben. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an keine Punkte und blieben bis stets gleichauf. Es sollte bis zur 25. Minute dauern, ehe das erste Team einen 2-Punkte-Vorsprung gelang. Die Gastgeber verwandelten ihren Ball zum 11:9, die Mannen von Christian Prokop wussten diesen Rückstand allerdings wenig später zu egalisieren.

Folgerichtig gingen beide Teams mit einem gerechten 13:13 in die Kabinen. Die zweite Hälfte verlief ähnlich eng und umkämpft, wie der erste Durchgang. Der Sieg für die Leipziger schien allerdings gegen Ende des Spiels zum Greifen nahe, als die Grün-Weißen mit 23:20 ihren Vorsprung aufbauen konnten und sich zudem immer wieder auf Torhüter Jens Vormann verlassen.

 

© Susann Friedrich
© Susann Friedrich

Die HSG steckte allerdings nicht auf und konnte fünf Minuten vor Spielende zum 23:23 ausgleichen. Ein gerechtes Unentschieden sollte es nicht werden, der ehemalige Leipziger Philipp Weber besorgte mit seinem sechsten Treffer und dem 24:23 den Endstand.