SC DHfK unterliegt Lemgo im Siebenmeterwerfen

Leipzig – Die Grün-Weißen vom SC DHfK sind am Freitagabend mit einer knappen 29:31 Niederlage nach Siebenweterwerfen im Sparkassen-Handballcup gegen den TVB Lemgo gestartet. Nach regulärer Spielzeit stand es mit 26:26 Unentschieden, sodass die Werfer aus sieben Metern die Entscheidung herbringen mussten. Vom Punkt traf auf Leipziger Seite lediglich Alen Milosevic nicht, was dem TVB zum Sieg reichte.

Zum Start der Partie in einer gut gefüllten Halle des ThSV Eisenach, kamen die Lemgoer besser ins Spiel und führten bereits nach wenigen Minuten mit 6:2. DHfK-Coach Michael Biegler nutzte die erste Halbzeit für eine Ansprache, die sich die Leipziger zu Herzen nahmen und nach einer starken Phase durch Torhüter Jens Vortmann erstmals mit 7:6 in Führung gehen konnten. Nach einer zwischenzeitlichen 11:7-Führung ging es für beide Teams mit einem 13:13 in die Kabinen. 

Das Biegler-Team kam stark aus der Halbzeit und setzte sich zweimal mit 18:15 und 20:17 ab. Bis in die Schlussphase hinein blieb es aber auf dem Parkett spannend. Kurz vorm Ende lagen die Lemgoer mit zwei Toren vorne, Phillipp Weber und Franz Semper konnten mit ihren Toren aber den Anschluss herstellen. 

© Steve Löser

Hitzige Schlussphase bringt Ausgleich für Lemgo

Mit einem Tor Vorsprung gingen die Leipziger in die letzten Sekunden des Spiels und hätten fast noch durch Rechtsaußen den sicheren Siegtreffer erzielen können, aber der Ball klatschte nur an den Außenpfosten. Aivis Jurdz verhinderte auf Kosten einer Roten Karte noch den direkten Gegenstoß, doch leider nutzen die Lemgoer ihre letzte Chance zum Ausgleich und entschieden die Partie im Siebenweterwerfen. 

Für den DHfK geht es im zweiten Gruppenspiel gegen den Gastgeber ThSV Eisenach.