SC DHfK unterliegt Topfavorit Flensburg-Handewitt

Leipzig – Nach zehn Heimsiegen in Folge mussten sich die Handballer des SC DHfK Leipzig mit 24:30 gegen die SG Flensburg-Handewitt geschlagen geben.

Nach nur 42 Sekunden traf Peter Strohsack zum 1:0 für die Grün-Weißen. Acht Minuten später war es Marvin Sommer, der mit 4:3 wieder in Führung ging. Doch nach zwölf Minuten war bei den Leipzigern etwas die Luft raus und Flensburg zog davon auf 6:10. Einmal in Schwung gekommen, war es für die Gastgeber schwierig, den Meisterschaftsfavoriten in den Griff zu bekommen.

Nach zwei Treffern von Franz Semper verkürzte Strosack noch einmal auf 9:12. Probleme bereitete allerdings der Flensburger Johan Jakobsson. Die Gastgeber bekamen ihn einfach nicht in dem Griff, so dass er insgesamt acht Treffer aus dem Rückraum landen konnte. Die zweite Hürde der Gäste war deren Keeper Mattias Andersson. ER verteidigte seinen Kasten sehr souverän. So ging es mit einem Halbzeitstand von 12:17 in die Kabinen.

Die zweite Hälfte startete ähnlich, wie die erste zu Ende ging. In der 35. Minute traf Andreas Rojewski zum 15:19 und hatte wenig später die Chance einen weiteren Treffer zu landen:  Er fing einen Pass von Jakobssohn und rannte los, vollkommen frei – peilte die linke untere Ecke des Tores an, warf aber daran vorbei.

39. Minute. Leipzig im Angriff. Max Jahnke warf aufs Tor, doch Andersson hielt den Ball. Sah das leere Leipziger Tor. Warf …und traf. Die Gäste führten jetzt mit sechs Toren.

In der 54. Spielminute verkürzt Marvin Sommer noch einmal auf 23:27. Unter großem Jubel der fast 5.500 Zuschauer in der Arena Leipzig. Die Sensation gelingt den Leipzigern allerdings nicht mehr und am Ende gehen sie mit einem 24:30 gegen Flensburg von der Platte.

Die A-Jugend des SC DHfK Leipzig hatte an diesem Tag mehr Glück. Sie gewannen das Viertelfinal-Hinspiel im Kampf um die Deutsche Meisterschaft gegen den GWD Minden in der kleinen ARENA mit 31:27 und haben sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag verschafft.

Das nächste Heimspiel der Profis ist dann am 17. Mai um 20:45 Uhr gegen den THW Kiel.