SC DHfK verliert unglücklich gegen den Rekordmeister

Leipzig - Die Handballer des SC DHfK verlieren mit 24:25 gegen den THW Kiel. Der Rekordmeister wirft dabei den Siegtreffer in den letzten Sekunden durch seinen Spielmacher Domagoj Duvnjak.

 

Der Rekordmeister aus Kiel hat am Sonntag mit einem Treffer in letzter Sekunde seinen sechsten Saisonsieg gefeiert. Die Zebras aus dem Norden schlugen die SC DHfK Handballer mit 24:25 aus Leipziger Sicht. Für die Messestädter ging damit der 8. Spieltag und der gewünschte Neuanfang unglücklich zu Ende. Wenige Tage vor der Partie hatten die Grün-Weißen Michael Biegler beurlaubt und mit André Haber ihren neuen und alten Chefcoach an der Seitenlinie präsentiert.

Es war ein leidenschaftlicher Kampf der Leipziger, doch es half an diesem Abend alles nichts. Kiel startete besser in die Partie und führte bereits nach zehn Minuten mit 5:1. 

Doch die Grün-Weißen kämpften und hatten dabei vor allem in der Abwehr endlich wieder den nötigen Zugriff auf den Gegner. In der 23. Spielminute gelang der Mannschaft von André Haber sogar der 9:10 Anschlusstreffer. Damit war zur Pause noch alles drin aus Leipziger Sicht. Nach dem Seitenwechsel hatte Kiel wieder eine druckvolle Anfangsphase und konnte sich vom Griff der Leipziger etwas lösen. Doch die Messestädter ließen nicht locker und kamen auch ein zweites Mal zurück. Dank der 5098 Zuschauer glaubten auch die Spieler an eine Sensation in der heimischen Arena. Niclas Pieczkowski erzielt fünf Minuten vor Schluss das 24:24. Dann ging es in die letzten Szenen des Spiels und Leipzig noch einmal im Angriff - Freiwurf. Philipp Weber krallt sich den Ball und ballert ihn knapp über das Tor. Es kommt also wie es kommen musste, Kiel bekommt den letzten Angriff und Spielmacher Duvnjak knallt den Ball zum 24:25 in die Maschen.

Pressekonferenz nach der unglücklichen Niederlage