„Schädel“ sorgt für Großeinsatz

Der Fund eines vermeintlichen Schädels hat am Donnerstag in Annaberg-Buchholz für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Nach deren Aussagen hatten am Mittwochabend Anwohner die Beamten alarmiert, nachdem sie eine leblose Person in dem Teich hatten treiben sahen. Als die Ermittler angekommen waren, war von dem Mensch im Wasser jedoch nichts mehr zu sehen. Am Donnerstagmittag suchten Taucher den Teich ab und fanden einen mit Klebeband umwickelten schädelartigen Gegenstand. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich zweifelsfrei um keinen menschlichen Schädel, sondern um eine Nachbildung aus Kunststoff. Woher der Kunststoffschädel stammt ist noch unklar.

Mehr dazu in der Drehscheibe Kompakt