Schäden durch Sturmtief Herwart

Chemnitz – Aufgrund des Sturmtiefs „Herwart“ gingen bei der Polizei Chemnitz zwischen 4.45 Uhr und 10 Uhr am heutigen Sonntag insgesamt 53 Notrufe ein. Bereits am gestrigen Abend waren es bis Mitternacht drei Notrufe.

In erster Linie berichteten die Anrufer von herabgefallenen Äste sowie umgestürzte und auf Straßen und in wenigen Fällen auch auf Autos gefallene Bäume. So auch im Ortsteil Kapellenberg auf dem Hüttenberg, wo eine alte Weide dem Wind nicht mehr standhielt und auf mehrere Autos stürzte, welche dadurch stark beschädigt wurden.

© Härtelpress
 

Auch verwehte Baustelleneinrichtungen, Baugerüste und herabfallende Dachabdeckungen wurden gemeldet. Auf der Reichenhainer Straße wurde ein Dach abgedeckt und stürzte auf die Straßenbahnschienen.

© Härtelpress
 

Besonders stürmt(e) es im Erzgebirgskreis. Kurz nach 7.30 Uhr musste die B 274 zwischen Jägerhaus und Abzweig Antonsthal gesperrt werden, da mehrere Bäume umzustürzen drohten. Dort war es kurz zuvor zu einem Verkehrsunfall gekommen, als ein Pkw in einen auf der Fahrbahn gekippten Baum gefahren war.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, sich nicht unnötig im Freien aufzuhalten und insbesondere nicht unbedingt notwendige Fahrten ins Erzgebirge zu verschieben. Gegenstände im Freien sollten gesichert werden, Fenster und Türen sollten geschlossen bleiben.