Schaufelrad eines Braunkohlebaggers in Dresden

Ein fünf Meter hohes Schaufelrad hat am Montag auf dem Jorge-Gomondai-Platz in der Dresdner Neustadt gestanden. Damit wollen Greenpeace-Mitglieder gegen eine Energiegewinnung aus Braunkohle ein Zeichen setzen. +++


Interview mit Julius Schröder von Greenpeace (im Video)

Wie es weiter heißt, lagern im Erdreich der deutsch-polnischen Lausitz über drei Milliarden Tonnen Braunkohle. Die Verstromung dieser gehöre zu den schlimmsten Umweltsünden Europas.  Weitere Veranstaltungen der Umweltschützer sind bereits in Planung.

Die Greenpeace-Tour führte bisher durch 28 Städte, wie Leipzig, Berlin , Warschau und Prag.