Scheibenberg: Um fast 100 Prozent überladen

Auf der S 258, Höhe Ortseingang Scheibenberg, führten Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei am Samstag eine Verkehrskontrolle durch.

Gegen 13 Uhr hielten sie einen Sattelzug Scania an und kontrollierten ihn. Es handelte sich um einen Holztransporter. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen um 42 Prozent (16,8 Tonnen) überschritten war. Der Fahrer hätte laut Fahrzeugpapiere 18,65 Tonnen laden dürfen. Jedoch hatte er insgesamt gut 35 Tonnen und damit fast das Doppelte an Holz geladen.

Der 63-jährige Fahrer und zugleich Halter des Fahrzeugs kann für diese Überladung laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 425 Euro und einem Punkt in Flensburg belangt werden. Zusätzlich droht dem Unternehmer, dass er den „Gewinn“ aus dem zu viel transportiertem Holz abführen muss.

Die Fahrt ging erst weiter, nachdem das zu viel geladenen Holz abgeladen war. Die Bußgeldstelle des Erzgebirgskreises wird in dieser Sache entscheiden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar