Schenkung der Stiftung Buchkunst an das Schulmuseum

Über 1800 Schulbüchern  und Lernmedien wurden dem Schulmuseum in Leipzig übergeben +++

Die Stiftung Buchkunst Frankfurt am Main und Leipzig hat dem Schulmuseum eine bedeutende Sammlung von über 1800 Schulbüchern und Lernmedien übergeben. Sie wurden in einem Zeitraum von über 40 Jahren im Rahmen des Wettbewerbs „Die schönsten deutschen Bücher“ eingesandt, der jährlich auf der Frankfurter Buchmesse stattfindet. In dem Wettbewerb wählt eine Expertenjury aus den von Verlagen eingesandten Titeln je fünf Bücher aus fünf Kategorien aus. Für den Museumsleiter Dr. Thomas Töpfer ist die Sammlung etwas besonderes. Die Bücher geben Aufschluss darüber, wie und welche Lerninhalte in unterschiedlichen Zeiten vermittelt wurden.

Die Bücher werden zunächst katalogisiert und können danach von jedem Interessenten eingesehen werden. Neben der Sammlung dokumentieren über 25.000 weitere Bücher und Schulutensilien die Leipziger Schul- und Bildungsgeschichte. Unterrichtsstunden aus der Kaiserzeit und der DDR sowie Ausstellungen, Workshops und Projektangebote über Schule und Widerstand laden dazu ein, sich mit der Schulgeschichte auseinander zu setzen.