Schiffspanne: „Mona Lisa“ legt Verkehr auf der Elbe lahm

Ein Hotelschiff hat heute am frühen Morgen den Schiffsverkehr auf der Elbe lahmgelegt.

 Die „Mona Lisa“ musste wegen einer Panne direkt an der Marienbrücke vor Anker gehen.

Sie war offenbar von der Fahrrinne abgekommen, auf Grund aufgelaufen und ließ sich nicht mehr manövrieren. Schuld daran war der niedrige Pegelstand.

Verletzt wurde niemand. Die Elbe musste für den Schiffsverkehr gesperrt werden.

Gegen halb acht konnte der Schlepper „Saxonia“ das Hotelschiff ins Fahrwasser ziehen. Danach konnte die Elbe für den Schiffsverkehr wieder freigegeben werden.

Die „Mona Lisa“ war mit etwa 100 Fahrgästen von Hamburg nach Dresden unterwegs.

Reisetipps bei dresden-fernsehen.de

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar