Schlachthöfe in Sachsen melden Rückgang

Die gewerbliche Fleischproduktion in Sachsen ist deutlich rückläufig. Demgegenüber werden wieder mehr Schweine, Rinder und Schafe hausgeschlachtet. +++

Im 1. Halbjahr 2014 wurden in Sachsen insgesamt knapp 82 100 Tiere geschlachtet (ohne Geflügel), wobei über 8 800 Tonnen Fleisch gewonnen wurde. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das 380 Tonnen (4 Prozent) weniger. Es sind die bisher niedrigsten Werte der Schlachtanzahl und der gewonnenen Fleischmenge seit 1991, dem Beginn dieser Statistik. 90 Prozent der Gesamtschlachtmenge kamen aus über 74 300 gewerblichen und 10 Prozent aus gut 7 700 Hausschlachtungen. 

Die Gesamtschlachtmenge setzte sich aus 6 300 Tonnen Schweinefleisch (72 Prozent), 2 300 Tonnen Rindfleisch (26 Prozent) und knapp 200 Tonnen Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch (2 Prozent)  zusammen. Dafür wurden gut 66 700 Schweine, 8 800 Rinder, 5 700 Schafe, knapp 700 Ziegen und fast 150 Pferde geschlachtet.

Der Rückgang der Schlachtungen fand im gewerblichen Bereich statt. Hier wurden 4 900 Schlachtungen weniger als im Vorjahr gemeldet, darunter waren fast 4 700 Schweine weniger. Demgegenüber wurden wieder mehr Tiere hausgeschlachtet, unter anderem 4 500 Schweine, 1 700 Rinder und 1 400 Schafe.

Quelle: Statistikamt Sachsen