Schlägerei im Chemnitzer Zentrum

In der Nacht zum Samstag ist ein am Boden liegender 20-Jähriger am Karl-Marx-Monument in der Brückenstraße von einem 29-Jährigen geschlagen worden.

Als Polizisten dazwischen gehen wollten, rannte der Schläger davon, konnte aber nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er stand erheblich unter Alkoholeinfluss (1,92 Promille).

Das 20-jährige Opfer hatte etwa 1,8 Promille intus und wurde leicht verletzt. Es gab an, gegen 4.50 Uhr von zunächst drei Männern in Höhe des Monuments geschubst und geschlagen worden zu sein und stürzte. Wie sich später herausstellte, wurde ihm von einem der drei die Geldbörse aus der Gesäßtasche gezogen und das darin befindliche Bargeld in Höhe von ca. 35 Euro gestohlen. Das Portmonee wurde wenige Meter vom Tatort entfernt wiedergefunden.  

Eine Zeugin beobachtete die Auseinandersetzung und konnte die zwei anderen Männer beschreiben. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde ein zweiter Mittäter (22) ebenfalls vorläufig festgenommen.

Gegen den 29-jährigen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Sein 22-jähriger Komplize wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde ebenfalls Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen nach dem dritten Mittäter dauern an.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar