Schlafsäcke für Obdachlose

Dresden - Die Treberhilfe Dresden hat in diesen Tagen alle Hände voll zu tun. Sie kümmert sich um Obdachlose, die in der Elbmetropole der Eiseskälte auf der Straße trotzen müssen. Florian Glatter hat die Helfer in Not begleitet.

Peter Listemann will helfen. Gemeinsam mit Tochter Laura sollen Schlafsäcke, Isomatten und Kleidung für Obdachlose gekauft werden. Dadurch will das Vater-Tochter Duo ein Achtungszeichen setzen und verdeutlichen, wie einfach es ist zu helfen. Doch die Wahl des Schlafsackes will wohl überlegt sein. Schließlich sollen Obdachlose sowohl im Winter als auch im Sommer eine Decke haben. Am Ende landeten zehn Isomatten und Schlafsäcke im Einkaufswagen. Hinzu kommen unzählige Jacken, Mützen und Handschuhe. Mit den Sachen im Gepäck ging es im Anschluss zur Treberhilfe Dresden. In dem Verein engagieren sich momentan fünfzehn Ehrenamtliche. Die Sozialarbeiter sorgen zum Beispiel dafür, dass Kleidung frisch gewaschen und sortiert wird. In Dresden leben rund 250 Obdachlose. Sie sind auf Unterstützung und Spenden wie von Peter Listemann angewiesen.

© Sachsen Fernsehen