Schlechtes Versteck in Chemnitz-Rottluff

Polizisten wurden in der Nacht zum Montag zu einer Firma in der Kalkstraße in Chemnitz gerufen.

Dort sollte es einen Einbruch gegeben haben. An der Rückseite des im Bau befindlichen Gebäudes bemerkten sie ein offenbar aufgebrochenes Fenster. Als sich die Beamten im Objekt umschauten, fiel ihnen eine Gipskartonwand auf, die einen Spalt von der Wand abgestellt war. Dahinter versteckt hatte sich der mutmaßliche Einbrecher, ein 36-jähriger Mann.

Er wurde vorläufig festgenommen. Einen vorgefundenen Akku-Schrauber hatte er offensichtlich schon bereit gelegt.

Die Polizei hat Anzeige wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Der 36-Jährige befindet sich noch in Polizeigewahrsam.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar