Schlecker ist insolvent

Der Drogeriekonzern Schlecker geht in Planinsolvenz.

Das hat Unternehmen am Freitag bekannt gegeben. Insgesamt will der Konzern, um weiter am Markt bestehen bleiben zu können, insgesamt 600 seiner rund 7.000 deutschen Filialen schließen.

Dieser Schritt könnte auch Auswirkungen auf das Filialnetz in Chemnitz haben. Allerdings war von Unternehmensseite dazu keine Stellungnahme zu bekommen.

Seitens des Schlecker-Managements will man einen Großteil der Arbeitsplätze erhalten und versuchen das Unternehmen zu sanieren. Auch der Geschäftsbetrieb soll erst einmal unverändert weiterlaufen.

Medienberichten zufolge zwang ein deutlicher Umsatzeinbruch im dreistelligen Millionenbereich in den vergangenen zwei Jahren den Drogeriekonzern in die Knie.

Schlecker beschäftigte allein in Deutschland Ende 2011 mehr als 30.000 Mitarbeiter, weitere 17.000 sind in Filialen im Ausland tätig.