Schleuserbande vor Gericht

Eine Schleuserbande aus dem Erzgebirge steht seit Montag vor dem Landgericht Chemnitz.

Nach Aussage der Staatsanwaltschaft waren die sechs Männer zwischen 2005 und 2007 im Grenzgebiet bei Jöhstadt aktiv. Sie haben demnach unzählige Ausländer illegal von Tschechien über die Grenze nach Sachsen gebracht. In der Verhandlung geht es um mehr als 120 Fälle.

Die Schleuser kassierten dafür jedes Mal eine vierstellige Summe. Die sechs Angeklagten haben die Taten bereits gestanden. Am Mittwoch sollen die Urteile fallen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar