Schleußig: Jugendliche Rowdies auf nächtlichem Streifzug

Vandalen zogen durch die Straßen und hinterließen in der Nacht zum Freitag Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Vier Jugendliche, die offenbar nicht wissen, wie man sich in der Gemeinschaft und in der Öffentlichkeit verhält, beschädigten laut Polizei während ihres Streifzuges durch Schleußig Gartenmöbel eines Freisitzes, ein Fahrrad, einen Müllkorb, einen Pkw und versuchten zudem, ein Haltestellenhäuschen und den Führerstand einer Straßenbahn in Mitleidenschaft zu ziehen.

Nach Aussagen von mehreren Passanten war das Quartett (w.: 13; m.: 14,15,16) bereits in einer Parkanlage aufgefallen, wo es lautstark gröhlend Leute belästigte. Auf ihrem Weg von der Anton-Bruckner-Allee, wo sie sich nach Übersteigen eines Zaunes an Gartenmöbeln einer Gaststätte ausließen und diese völlig zersplitterten, liefen sie weiter zur Könneritzstraße und versuchten, an der Holbeinstraße eine Haltestelle durch Tritte gegen das Glas zu beschädigen.

Danach war ein Fahrrad an der Reihe, welches an einer Hauswand abgestellt stand. Anschließend versuchten sie, beim Einfahren einer Bahn der Linie 1 den Führerstand einzuschlagen. Dann war ein Müllkorb an der Reihe, der abgetreten und gegen einen geparkten Pkw Skoda (Halter: 32) geschleudert wurde. Dieser wies nach der Tat Eindellungen und Kratzer auf. Auch in der Könneritzstraße waren die lauten Jugendlichen – zwei von ihnen hatten 1,00 bzw. 0,58 Promille – von Zeugen, die dann die Polizei riefen, nicht zu überhören.

Beamte nahmen die Jugendlichen und das Kind heute, wenige Minuten nach Mitternacht, vorläufig fest. Nach ihren Vernehmungen wurden alle ihren Eltern übergeben. Die Jugendlichen haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. Bleibt zu hoffen, dass irgendwann auch bei ihnen die Vernunft siegt.