SCHLINGEL trotz Corona

Chemnitz- Alle Jahre wieder – zumindest seit 25 Jahren, findet das Kinder- und Jugendfilmfestival SCHLINGEL in Chemnitz statt. Eine Woche vor den sächsischen Herbstferien, öffnen die Chemnitzer Kinos ihre Türen für filmbegeisterte Heranwachsende. Dieses Jahr feiert der SCHLINGEL sein 25-jährige Jubiläum. Damit das Festival in Zeiten von Corona umgesetzt werden darf, wurden am Dienstag die Hygienebestimmungen bekanntgegeben. Um das Publikum in Chemnitz besser zu verteilen, konnten unter anderem die Stadthalle und die Oper als Spielstätte dazugewonnen werden.

Die internationalen Besucher können dieses Jahr leider nicht nach Deutschland kommen. Auch die europäische Kinderjury, welche das Aushängeschild für den SCHLINGEL ist, kann dieses Jahr nur online zusammenkommen.

Michael Harbauer, Leiter des Filmfestivals, ist trotz allem positiv gestimmt und freut sich auf das große Jubiläum. Auch für Barbara Ludwig, der Chemnitzer Oberbürgermeisterin, hat der SCHLINGEL eine große Bedeutung.

Bereits seit 1996 verwandelt sich Chemnitz für eine Woche in ein Filmparadies für Kinder und Jugendliche. Dieses Jahr werden 250 Kurz- und Langfilme aus über 40 Ländern gezeigt. Wie immer werden die Filme in ihrer Originalsprache abgespielt. Angst, etwas nicht zu verstehen, muss man aber nicht haben. Auch zur Chemnitzer Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 spielt der SCHLINGEL eine große Rolle.

Vom 10. bis zum 17. Oktober 2020 kann man allen Fans der Kinoleinwand sagen: Vorhang auf!