Schloss wurde zur Galerie

Wolkenburg. 15 Künstler beteiligten sich am 8. Kunst Openair in Wolkenburg. Gezeichnet und gemalt wurde im Schlosshof und im Umfeld des historischen Gemäuers.

Wolkenburg (UW). Drei Tage lang stand das Schloss Wolkenburg ganz im Zeichen der Kunst. 15 Künstler gestalten das nunmehr 8. Kunst-Openair aus. Unter dem Titel Neue Kunst im alten Schloss waren die Künstler im Schloss und dem angrenzenden Park unterwegs, um ihre Beobachtungen, Erlebnisse und Empfindungen auf das Papier zu bringen.

Zu den Teilnehmern zählte auch Johannes Borges. Er widmete sich der Grafik. „Es ist sehr schwer, alles in schwarz-weiß wieder zu geben“, sagte er. „Da kann es schnell passieren, das alles nur ein Wulm wird. Mit Farbe kann man vieles hin bekommen und korrigieren“. Borges zeichnete schnell und legte dabei doch großen Wert auf das Detail. „Das ist bei all meinen Werken so. Ich bin detailverliebt“, meinte er. Nachdem der Sonntagvormittag von den Künstlern noch zum Arbeiten genutzt wurde, erfolgte am Nachmittag im Schlosshof die Ausstellung der an diesem Wochenende entstandenen Werke.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar